Wie kann ich Mitglied werden?

In unserer Schützenbruderschaft kann jeder Mann mit Vollendung des 16. Lebensjahres Mitglied werden, der einer christlichen Konfession angehört und sich zu den Zielen der Schützenbruderschaft bekennt. Das bedeutet aber keinen Ausschluss für Personen anderer Religionen oder für Konfessionslose, da unsere Generalversammlung und somit alle anwesenden Mitglieder über die Mitgliedsanträge auf der Jahreshauptversammlung im Januar abstimmt.

Bis zur ersten möglichen Teilnahme am Schießen um die Königswürde musst du dich aber noch 2 Jahre gedulden. Grundlage für deine Mitgliedschaft ist unsere Satzung in der Fassung vom 22.01.2006. Diese findest du auf unserer Internetseite unter dem Punkt Bruderschaft/ Mitgliedschaft. Ebenfalls dort kannst du dir deinen Aufnahmeantrag ausdrucken. Den Antrag kannst du bei Marcel Koch, Dungestr. 68a, 59757 Arnsberg.

Oder wie die meisten aller Schützenbrüder: Einfach auf der Bierprobe oder am Schützenfestsamstag eintreten.

An der Kasse erhälst du auf der Bierprobe deine Festkarte für alle 3 Tage. Wenn du verheiratet bist, ist deine Ehefrau bereits für den Sonntag und den Montag in deiner Karte preislich enthalten. Also bitte nur noch eine Frauenkarte für Samstag kaufen. Deine Kinder (Schützensöhne und Schützentöchter) bis zum 13. Lebensjahr einschließlich zahlen auf unserem Schützenfest keinen gesonderten Eintritt am Sonntagnachmittag bzw. Montagnachmittag. Bitte aber das Kinderwegbringen um 19:00 Uhr nicht vergessen. Schließlich möchtest du, vielleicht auch mit deiner Frau, noch einen schönen entspannten Abend mit allen Dorfbewohner feiern. (Tipp: Für neu zugezogene Herdringer ist unserer ungezwungenes Freibierfest die beste Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen!)

Die diesjährigen Eintrittspreise für unser Schützenfest findest du hier unter dem Reiter Schützenfest / Preise. Die Schützenbruderkarte enthält die Getränke Bier und Wein sowie alle nicht alkoholischen Getränke. Sekt und Schnaps kannst du für je 1€ an unserer traditionsreichen Krähenhütte erwerben. (Tipp: Ein Besuch lohnt sich!)

Falls du dich fragen solltest: Wie ist man Schützenfest richtig gekleidet? Ganz einfach: Mach es wetterabhängig, denn du feierst im größten Biergarten des Sauerlandes und eine Uniform trägt nur der Vorstand. Jedoch würden wir uns freuen, wenn du mit unseren anderen Schützenbrüdern an den Festzügen teilnimmst.

Eine Unterscheidung in aktive und passive Mitglieder haben wir nicht und auch keine Kompanien. Die wichtigsten Veranstaltungen – neben dem Schützenfest, welches immer am ersten Sonntag des Monats August gefeiert wird – ist das Patronatsfest der Bruderschaft (17.01.) die Jahreshauptversammlung im Januar sowie die Generalversammlungen „Bierprobe“ und „Abrechnung“ jeweils eine Woche vor bzw. eine Woche nach dem Schützenfest.

Einmal in deinem Leben wirst du als sogenannter Führer berufen für die Dauer von 2 Jahren. Den Zeitpunkt bestimmt die Mitgliederliste. Jedes Jahr sind das 8 Schützenbrüder. Die Aufgabe besteht darin den Vorstand bei der organisatorischen Durchführung des Schützenfestes gerade im Bereich Eintrittskontrollen und Festzugbegleitung zu unterstützen. Des Weiteren bist du als Führer auch bei allen anderen Festivitäten mit deiner Frau eingeladen. Letztendlich überwiegen die schönen gemeinsamen Stunden! (Tipp: Spreche einfach mit einem aktuellen Führer oder dem Oberführer! Diese Personen erkennst du an der Schärpe mit den Farben Rot, Weiß, Grün, bzw. an dem Pike mit der goldenen Spitze!) Viele Altführerjahrgänge treffen sich heute noch einmal im Jahr, um die damals entstandene Freundschaft zu pflegen. Falls du immer noch nicht überzeugt bist, dann würden wir dich gerne als Gast auf unserem Schützenfest begrüßen. (Tipp: Sonntag und Montag sind die schönsten Tage!) Vielleicht können wir dich ja nächstes Jahr als Mitglied begrüßen.

Mitgliederanträge liegen zur Bierprobe, zum Schützenfest und zur Abrechnung an der Kasse bereit.

Also dann bis zum Schützenfest!


Wir freuen uns auf dich und deine Familie.

 

 

Festordnung

Festordnung

§1 Grundlage
Dieser Geschäfts- und Festordnung liegt die Satzung in der Fassung vom 22. Januar 2006 zugrunde.

§2 Schützenfest
Das Fest beginnt am Samstag mit dem Antreten am Markt. Nach dem Abholen des Hauptmanns wird das Schützenhochamt begangen.
Nach dem Schützenhochamt und der Ehrung der verstorbenen Mitglieder sowie dem „Großen Zapfenstreich“  findet auf dem Schützenhof die Jubilarehrung statt.
Schützenbrüder, die in dem betreffenden Jahr der Bruderschaft 50, 60 oder 70 Jahre angehören, werden spätestens acht Tage vor dem Fest darauf aufmerksam gemacht und eingeladen.
An dem sonntäglichen Hochamt und der Prozession beteiligen sich Vorstand, Schützenkönig, Führer mit Fahnen und die Musik.
Sie versammeln sich eine halbe Stunde vor Beginn des Hochamts an der Wohnung des Vorsitzenden und marschieren von dort zur Kirche.
Die Schützenbrüder sollen sich möglichst anschließen.
Die Führer sorgen für die Ordnung bei der Prozession.
Nachmittags treten alle Schützenbrüder zur festgesetzten Zeit an der Kirche zum Festzug an.
Die Teilnahme ist Ehrensache.
Der König, die Königin und der Hofstaat, Jungschützen- und Kinderkönig werden abgeholt und reihen sich in den  Festzug ein.
Für den Schützenkönig wird auf dem Schützenhof ein besonderer Tisch hergerichtet, der sogenannte ”Königstisch”. An diesem nehmen Platz das Königspaar mit Hofstaat, vom König geladene Gäste und die Vorstandsmitglieder der Schützenbruderschaft mit ihren Frauen. Ebenfalls wird ein Tisch für den Kinderkönig hergerichtet. Am Sonntag wird der neue Kinderkönig auf dem Schützenhof ermittelt, anschließend wird zum Königstanz aufgespielt.
Montags morgens marschieren die Schützenbrüder mit Musik zur Vogelstange.
Dort wird zuerst der Jungschützenkönig ermittelt. Jeder aktive Jungschütze ist berechtigt an dem Vogelschießen teilzunehmen. Nach Proklamation des Jungschützenkönigs findet das Vogelschießen um die Königswürde der Schützenbruderschaft statt.
An dem Schießen können sich alle Schützenbrüder beteiligen, die seit mindestens 2 Jahren der Schützenbruderschaft angehören. Alle Schützen haben sich unbedingt den Anordnungen des Vorstandes und der Schießaufsicht zu fügen.
Schützenkönig ist, wer den letzten Rest des Vogels abschießt. In Zweifelsfällen entscheidet der Vorsitzende.
Der neue Schützenkönig erhält vom Vorsitzenden die Königskette und seine Königsmedaille.
Danach ziehen die Schützenbrüder zum Schützenhof.
Es schließt sich an ein Frühschoppen mit Konzert.
Gegen 13.00 Uhr endet die Vormittagsfeier, und der König wird mit Musik vom Schützenhof gebracht.
An diesem Frühschoppen können nur Schützenbrüder, Schützensöhne, ”fremde Herren” sowie Ehrengäste teilnehmen.
Nachmittags versammeln sich alle Schützenbrüder gegen 16.00 Uhr auf dem Marktplatz, um das Königspaar und seinen Hofstaat, Jungschützen- und Kinderkönig  mit Musik abzuholen und zum Schützenhof zu geleiten.  Montags findet ebenfalls der Königstanz statt.
Zu Ehren des Königs stiftet die Bruderschaft jeweils Sonntag- und Montagnacht ein Fass Bier.
An allen Festtagen endet das Fest um 1.00 Uhr.

§3 Festbeiträge der Schützenbrüder
Schützenbrüder, die am Schützenfest teilnehmen, zahlen einen Festbeitrag, der – nach Mitgliedsklassen gestaffelt – festgesetzt wird.
Es gehören zur
I. Klasse die Schützenbrüder, die über 40 Jahre Mitglied sind,
II. Klasse die Schützenbrüder, die über 30 Jahre Mitglied sind,
III. Klasse die Schützenbrüder, die über 20 Jahre Mitglied sind,
IV.Klasse die Schützenbrüder, die über 10 Jahre Mitglied sind,
V. Klasse die Schützenbrüder, die unter 10 Jahren Mitglied sind.
Die Klassen sind so zu staffeln, dass der Beitrag in jeder Klasse geringer ist als in der nächstjüngeren Klasse.
Die Festbeiträge für die Schützenbrüder sind so zu berechnen, dass das Eintrittsgeld für die Ehefrauen der Schützenbrüder am Sonntag und Montag darin enthalten ist. Samstags kann für die Ehefrauen der Schützenbrüder ein gesondertes Eintrittsgeld festgesetzt werden.

§4 Eintrittsgelder zum Schützenfest
(1) Schützensöhne bis zum 16. Lebensjahr sowie unverheiratete Töchter der Schützenbrüder zahlen ein besonders festgesetztes Eintrittsgeld.
(2) Andere Nichtmitglieder können gegen Zahlung des für sie festgesetzten Eintrittsgeldes am Schützenfest teilnehmen. Das Vogelschießen bleibt jedoch den Schützenbrüdern vorbehalten.

§5 Besondere Pflichten der Mitglieder während des Schützenfestes
(1) Die Scheffen sind für die Versorgung der Bierstände, und die Sauberhaltung des Festplatzes verantwortlich.
(2) Die Fähnriche und Führer unterstützen den Vorstand bei der Abwicklung des Schützenfestes.

§6 Ausschuss gem. §§11 der Satzung
Gemeinsam mit dem Vorstand beschließt der Ausschuss: über Ausgaben zwischen 4000,- und 8000,- €.

§7 Vorstand gem. §§10 der Satzung
Je Quartal hat mindestens eine Vorstandssitzung stattzufinden. Bei Bedarf kann zu weiteren Sitzungen einberufen werden.

§8 Änderung der Geschäfts- und Festordnung
Änderungen der Geschäfts- und Festordnung können durch den Ausschuss gem. §6 sowie durch die Generalversammlung gem. §§12 der Satzung erfolgen.

§9 Inkrafttreten
Diese Geschäfts- und Festordnung tritt mit der Eintragung der Satzung vom 22.Januar 2006 in das Vereinsregister in Kraft.

Aufnahmeantrag

Beitrittsformular

application/pdf Aufnahmeantrag (135,7 kB)

Änderung SEPA Lastschriftmandat

application/pdf Aenderung_SEPA-Lastschriftmandat.pdf (135,3 kB)
Satzung der Schützenbruderschaft